Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/web843/html/wbct/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2362

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/web843/html/wbct/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2366

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/web843/html/wbct/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 3169
Die Erfolgsserie der WBCT-Damen geht weiter - Wasserball Club Tirol

Die Erfolgsserie der WBCT-Damen geht weiter

Bregenz und Wien schon mit beträchtlichem Abstand punktgleich dahinter.

Am Wochenende des 18. und 19. März stiegt die zweite Runde der Wasserball-Damenbundesliga in Bregenz. Die Tirolerinnen galten auch in dieser Runde als Favoritinnen, denn wie auch schon in der vergangenen Saison, konnten sie in der ersten Runde ungeschlagen bleiben und standen somit an der Tabellenspitze. Doch die Tirolerinnen reisten mit einem geschwächten Kader an, 5 Spielerinnen (3 davon aus der Startaufstellung) waren an diesem Wochenende verhindert. Erschwerend kam hinzu, dass auch Trainer Zoltán Ádám mit der Tiroler U15-Mannschaft in Linz stationiert war.

Starker Start gegen Graz und Wien

Trotz der personellen Probleme ließen sich die Tirolerinnen nicht aus der Ruhe bringen und so legten sie am Samstag einen starken Auftakt gegen den AWSE Graz hin. Neo-Torfrau Noemi Mocker konnte bei ihrem Debut im Tor überzeugen. Durch ihre überzeugende Leistung im Tor und das schnelle Konterspiel der routinierten Startaufstellung rund um Franziska Thöni und Zsofie Toth konnte der WBCT schon im ersten Viertel einen respektablen Vorsprung von 10 Toren herausspielen. Dadurch konnten die jungen Spielerinnen wieder viel in das Spiel eingebaut werden und neue Spielerfahrungen sammeln. Die Innsbruckerinnen bauten den Vorsprung im Laufe des Spiels auf 15 Tore aus und stiegen mit einem 26:11 Sieg aus dem Becken.
Auch am Sonntag in der Früh war die Routine und Ausdauer der Tirolerinnen zu spüren. Bis zur Halbzeit spielten die WBCT-Damen einen Vorsprung von 5 Toren heraus. Auch in der zweiten Hälfte des Spiels hatten die Innsbruckerinnen einen längeren Atem. Nach dem Schlusspfiff zeigte die Anzeige einen respektablen Spielstand von 21:8 an.

Harter Kampf gegen den Vizemeister Bregenz

Im zweiten Spiel war die Ermüdung vom Wochenende bei den WBCT-Damen zu spüren.
Beim Aufwärmen für das Spiel verletzte sich Spielmacherin Zsofie Toth am Fuß und so mussten die Tirolerinnen ihre Start-7 umstellen. Diesen Nachteil der Tirolerinnen konnten die Bregenzerinnen nutzen und schafften es, im ersten Viertel einen 5:3 Vorsprung herauszuspielen. Nach diesem Viertel konnte jedoch Zsofie Toth wieder eingesetzt werden und die Tirolerinnen starteten eine fulminante Aufholjagd. Das zweite Viertel konnten die WBCT-Damen klar mit 7:0 für sich entscheiden und so gingen die Damen mit einem 5:10-Vorsprung in die Halbzeitpause. Nun konnten auch wieder vermehrt die jungen Spielerinnen zum Zug kommen und nach zwei weiteren hochwertigen Vierteln verbuchte der WBCT einen weiteren Sieg für sich. Die Tirolerinnen stiegen zufrieden und weiterhin ungeschlagen mit einem 14:17 Sieg aus dem Wasser.

Ergebnisse:

Samstag, 18.3.:

WBC Tirol : AWSE Graz 26:11 (11:1; 3:4; 9:3; 3:4)
(Toth 10, Thöni, Bucher, Bramböck je 4, Patterer 2, Unterhofer, Hochgruber je 1, Lindpaintner, Danler; Mocker)

Pelikan Bregenz : ASV Wien 9:7 (4:0; 2:2; 1:2;2:3)

Sonntag, 19.3.:

Pelikan Bregenz : AWS Eggenberg 9:7 (4:3; 2:1; 2:1; 1:2)

WBC Tirol : ASV Wien 21:8 (4:2; 4:1; 9:1; 4:4)
(Thöni 9, Toth 5, Bucher, Bramböck je 2, Patterer, Unterhofer, Hochgruber je 1, Lindpaintner, Danler; Mocker)

AWS Eggenberg : ASV Wien 10:16 (1:5;4:6;4:2;1:3)

Pelikan Bregenz : WBC Tirol 14:17 (5.3; 0:7; 2:5; 7:2)
(Toth 6, Bramböck 5, Bucher, Unterhofer je 2, Thöni, Patterer je 1, Hochgruber, Lindpaintner, Danler; Mocker)

Torschützenliste

Tabelle