WBCT gewinnt Vorbereitungsturnier in Topol’čany

Mit zwei Siegen und einem Unentschieden konnte der Wasserball Club Tirol bei einem Vorbereitungsturnier in der Slowakei nun auch international eine Visitenkarte abgeben und sich beim Topvar-Cup in Topol’čany spielstark präsentieren. Und das obwohl wieder einige wichtige Stützen ausfielen (Kapitän Burtscher, Gratzl, Böhme, Ukhal, Grabher).




Dabei startete man etwas schläfrig in die erste Partie am Samstag zu Mittag. Die morgendliche, siebenstündige Anfahrt steckte vielen Spielern noch in den Knochen, so dauerte es ein Viertel bis man gegen die junge Mannschaft aus Žilina ins Spiel fand. Im Anschluss konnte man den Siebten der slowakischen Meisterschaft jedoch deutlich schlagen und mit einem 16:9 den ersten Sieg einfahren.

Ungleich spannender ging es am Samstag Abend, im Schlager gegen den Gastgeber Pirana Topol’čany zu. Tirol hatte zwar mehr vom Spiel und war durchgehend in Führung, doch gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Die in der slowakischen Liga fünftplatzierte Mannschaft machte sich ihr sehr schmales Heimbecken zunutze und konnte vor allem in Unterzahl die Räume sehr eng machen, was Tirol vor große Probleme stellte. Trotzdem konnte der WBCT in der letzten Spielminute zweimal um den Sieg angreifen, der entscheidende Treffer wollte jedoch nicht fallen und so blieb es beim etwas ärgerlichen Endstand von 7:7. Den Zweck eines lehrreichen Vorbereitungsspiels erfüllte die spannende Partie jedoch hervorragend, das Match, bei dem um jedes Tor hart gekämpft wurde und das buchstäblich bis zur letzten Sekunde auf der Kippe stand, ist auch im Hinblick auf den bevorstehenden zweiten Grunddurchgang der Bundesliga eine wertvolle Erfahrung.

Sonntags war die letzte Partie gegen den tschechischen Vertreter aus Brünn angesetzt, der zu einiger Überraschung zuvor nur mit einem Tor Unterschied gegen die Heimmannschaft Topol’čany unterlegen war. Diese Partie entpuppte sich zwar als die ruppigste Begegnung des Turniers, doch Tirol kam auch mit der härteren Gangart der Brünner gut zurecht und siegte, dank guter Defensivarbeit deutlich mit 5:13. Der deutliche Sieg brachte dem WBCT den Turniersieg ein, neben der wichtigen internationalen Positionierung, konnte man sich besonders über die Auszeichnung Paul Kováčs freuen, der mit 11 Toren in 3 Spielen als Torschützenkönig geehrt wurde und so seinen Vater und Trainer Pavol Kováč an dessen langjährigen Wirkungsstätte mit Stolz erfüllte.

Centerspieler Paul Kováč holt sich die Torjägerkanone beim internationalen Topvar-Cup

Nach diesem kleinen Ausrufezeichen im Ausland stehen den Innsbrucker Teams nun wichtige Aufgaben in heimischen Gewässern bevor: das Derby zwischen WBCI und WBCT findet am Freitag, 19.04. im Innsbrucker USI statt. Eine Woche später folgen wichtige Duelle gegen Salzburg und Graz, für die man nach diesem aufschlussreichen und erfolgreichen Wochenende bestens vorbereitet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.