WBCI biegt den Favoriten, Tirol siegt nach Plan!

Dem WBCI gelingt mit dem Sieg über Titelaspiranten ASV Wien die große Sensation, die dezimiert angereisten Youngsters müssen allerdings am Sonntag gegen Donau Wien dem hohen Tempo Tribut zollen und trotz großartiger Leistung eine bittere Niederlage hinnehmen. Der WBCT setzte indessen in Wien seine Siegesserie fort und konnte auch ohne Böhme, Gratzl und Bundschuh zwei klare Siege verbuchen.

Bereits im Innsbrucker Derby am Freitag forderte das Nachwuchsteam den großen Bruder etwas mehr als erwartet, in einem durchwachsenen Spiel verlangten sie dem Titelverteidiger einiges ab und entpuppten sich als unangenehmer Gegner. Das 18:12 für Tirol kann man als respektables Ergebnis stehenlassen.
 
Das Spiel am Samstagabend fällt allerdings in eine andere Kategorie. So manchem Zuschauer stand die Überraschung nach dem Abpfiff in Wien ins Gesicht geschrieben: Der frech aufspielende WBC Innsbruck schlägt mit lediglich 2 Ersatzspielern den Cupfinalisten ASV Wien, der sich vor der Saison noch kräftig verstärkt hatte! In einem Herzschlagfinale konnten die ersatzgeschwächten Talente die Wiener Favoriten bezwingen, die zuvor zwar einen Drei-Tore Rückstand abarbeiten konnten, im Finale jedoch das Nachsehen hatten. Der Altersdurchschnitt des WBCI betrug übrigens 18 Jahre, die fehlende Erfahrung konnte Innsbruck allerdings mit unglaublichem Einsatz und einer tollen Mannschaftsleistung wettmachen: Endergebnis 8:9.
Tirol machte bereits am frühen Abend gegen Donau Wien die Papierform geltend: 5-25 gegen die ‚Buffalos‘, die sich im Spiel gegen den Titelfavoriten nicht in die Karten schauen ließen und einige Legionäre schonten, die in der Sonntagspartie gegen Innsbruck auftauchten und an diesem ereignisreichen Wochenende für die nächste kleine Wendung sorgten.

Denn nach dem kräfteraubenden Sieg am Vorabend konnte der WBCI gegen eine deutlich verstärkte Donau nicht mehr alle Kräfte mobilisieren. Das Fehlen von Hornak, Thöni, Stadl und anderen konnte in einem intensiven Spiel am Ende nicht mehr kompensiert werden, so wurde die auch in diesem Spiel tolle Leistung der jungen Mannschaft letzlich nicht belohnt. Nach der schmerzlichen 8-7 Niederlage gegen die Buffalos ist im Rennen um die begehrten Play-Off Plätze wieder alles offen und ein spannender Grunddurchgang kündigt sich an.

Den Schlusspunkt an diesem Wochenende in Wien setzte der WBC Tirol mit einem deutlichen 6-16  Sieg im Entscheidungsspiel über den ASV Wien. Die Begegnung war spätestens nach 2 Vierteln entschieden, als die Tiroler, die ohne Johannes Gratzl, Christian Böhme und Tomas Bundschuh antreten mussten, bereits souverän 7:1 in Führung lagen und den ambitionierten Wienern keine Chance ließ.

Ergebnisse:

Freitag, 1.3., USI Innsbruck:
WBCT- WBCI: 18-12

Samstag, 2.3., USI Schmelz Wien:
Donau Wien – WBCT: 5-25
ASV Wien – WBCT: 8-9

Sonntag, 3.3., USI Schmelz Wien:
Donau Wien – WBCI: 8-7
ASV Wien – WBCT: 6-16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.