Zweimal Tirol an der Tabellenspitze – Innsbruck und Tirol mit deutlichen Heimsiegen

In der Wasserball-Bundesliga feiert Tirol eine Premiere: WBCT und WBC Innsbruck blicken mit einigen Spielen Vorsprung zwischenzeitlich von Platz 1 und 2 auf die Tabelle. Dem jungen WBCI gelang es darüber hinaus, bei der Heimrunde im USI-Schwimmbad erneut einen Favoriten zu bezwingen: Salzburg musste sich dem Tiroler Nachwuchsteam in einer spannenden Partie mit 11:8 beugen. Tirol zeigte beim starken Heimdebüt des Neuzugangs Peter Murín mit zwei deutlichen Kantersiegen auf und bot an diesem Wochenende eine durchwegs überzeugende Leistung.

Bernhard Hengl stellte Salzburg mit seinen Kontern vor Probleme

Das mit Spannung erwartete Westderby am Samstag verlief aus Tiroler Sicht ganz nach Plan: Nach den ersten 8 Minuten lag der motivierte Titelverteidiger bereits mit 7:1 in Führung, beim Spielstand von 10:1 geriet das Spiel etwas in Stocken und Derbystimmung kam allenfalls angesichts der zahlreichen Ausschlüsse auf, die der gesamten Heimrunde ihren Stempel aufdrücken sollten. Jaksa und Huber mussten auf Salzburger Seite das Feld räumen, Tirol-Kapitän Christian Burtscher sah ebenfalls die Rolle und fehlte daher im Sonntagsspiel ebenso, wie die verhinderten WBCT-Stützen Gratzl, Böhme und Ukhal. Die zahlreichen Ausfälle konnte Tirol allerdings ohne Probleme kompensieren, auch beim Pflichtsieg am Sonntag gegen eine ambitionierte, sehr junge Mannschaft aus Graz, die am Vortag dem WBCI immerhin ein Viertel lang Paroli bieten konnte.

Péter Simon (Jg.1991) entwickelt sich zu einem
Führungsspieler beim WBCI

In der Tat brauchte Innsbruck ein wenig, um gegen die Grazer ins Spiel zu finden, im zweiten Spielabschnitt sorgte man allerdings unter Anführung des zurückgekehrten Peter Hornák für klare Verhältnisse und fuhr die benötigten Punkte ein. Am Sonntag ging es ohne den slowakischen Center und ohne den gesperrten Maximilian Thöni gegen ebenfalls dezimierte Salzburger, die durch die Ausschlüsse am Samstag empfindlich geschwächt wurden. Es bedurfte trotzdem einer bravourösen kämpferischen Leistung des Innsbrucker Farmteams, um den Titelanwärter aus der Mozartstadt zu bezwingen. Ein bis zum Ende spannender Schlagabtausch vor den Augen der ungefähr 70-80 Zuschauer, die trotz des frühen Anpfiffs am Sonntagmorgen den Weg ins USI fanden und während des Spiels des Bades verwiesen wurden, brachte letztlich verdientermaßen den WBC Innsbruck als Sieger hervor, der so wichtige Punkte sammeln, und einen großen Schritt Richtung oberes Play-Off machen konnte.

Centerspieler Thomas Niklanovic zählte auch an diesem Wochenende zu den Topscorern des WBCT

Vier Spiele – vier klare Siege, viel schöner kann die Bilanz einer Heimrunde kaum sein, besonders erfreulich war darüber hinaus der erfolgreiche Saisonstart der U15: das klare 21:10 über Salzburg lässt auf eine produktive Spielzeit hoffen, das eine oder andere Talent konnte sich sogar bereits für den WBCI empfehlen.

Ergebnisse:

Samstag, 16.3.2013:

WBC Tirol – Paris Lodron Salzburg 19:7 (7:1, 4:3, 2:2, 6:1)
WBC Innsbruck – WBV Graz 25:9 (5:4, 9:1, 5:2, 6:2)
 
U15:  WBC Tirol – Paris Lodron Salzburg 21:10 (5:0, 5:2, 5:3, 6:5)

Sonntag, 17.3.2013:
WBC Innsbruck – Paris Lodron Salzburg 11:8 (3:2, 3:1, 2:3, 3:2)
WBC Tirol – WBV Graz 37:3 (7:1, 12:0, 8:0, 10:2)

Tabelle:

                                 GRUNDDURCHGANG
Pl Mannschaft Sp S U N + Dif Punkte
1  WBC Tirol 5 5 0 0 104 33 +71 10
2  WBC Innsbruck 5 3 0 2 64 51 +13 6
3  EW Donau Wien SC 4 2 0 2 35 45 -10 4
4  ASV Wien 3 1 0 2 33 32 +1 2
5  PL Salzburg 3 1 0 2 34 35 -1 2
6  WBV Graz 4 0 0 4 21 95 -74 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.