„Wir sind heiß auf dieses Spiel“ – Vor dem Finale kocht das Wasser im Tivoli

Vom 8.-10. Juni findet das Finale der Herrenbundesliga statt, im Best-Of-Three-Modus trifft in der Neuauflage des vorjährigen Endspiels Titelverteidiger Salzburg auf den Wasserball Club Tirol. Um Bronze kämpfen, ebenfalls an diesem Wochenende, der ASV Wien und WBV Graz.

Nur noch wenige Tage trennen den WBC Tirol vom wichtigsten Wochenende der Saison, nach einem turbulenten Halbfinal-Duell gegen den WBV Graz wartet dieses Wochenende der Titelverteidiger Salzburg im Endspiel um den Meistertitel. Und bei der Neuauflage der Vorjahres-Paarung wird das Wasser brodeln, so viel steht fest. Dafür spricht nicht nur die lange Tradition hitziger Derbies, die beide Teams seit Jahren mit besonderer Hingabe kultivieren, in diesem Jahr scheint auch der Ausgang offener denn je. Im Grunddurchgang konnte jeder Finalist dem Erzkonkurrenten einen Auswärtssieg abringen, beide Mannschaften ließen auf dem Weg an die Spitze Punkte liegen und doch hat sich im Saisonverlauf letztlich klar herauskristallisiert: Hier treffen die besten Teams der diesjährigen Wasserball-Bundesliga aufeinander.

Alles offen

Tirol brillierte vor allem im Grunddurchgang, der so klar wie schon lange nicht mehr gewonnen werden konnte. Das Play-Off gegen den ASV Wien absolvierten jedoch die Salzburger in Bestbesetzung souveräner als die Innsbrucker, die mit einer herben Auswärtsniederlage gegen gnadenlos clevere Grazer ins Halbfinale starteten. Während der beiden Heimspiele konnte der WBCT die Semifinalserie letztlich doch drehen und sich von Spiel zu Spiel steigern (in der letzten Partie machte man mit einem deutlichen 18:9 alles klar).

WBCT Kapitän Christophe Koroknai

Nun ist man am Innsbrucker Tivoli hungrig auf mehr:

Wir können es kaum erwarten am Freitag gegen Salzburg ins Wasser zu steigen und endlich den Ball laufen zu lassen. Die Chancen stehen 50:50. Das wird ein richtiges Derby, mit allem, was dazugehört. Wir sind bereit und heiß auf dieses Spiel.
Christophe Koroknai, WBC Tirol

Trainingslager in Budapest

In einem viertägigen Trainingslager in Budapest hatte Tirol am vergangenen Wochenende die Waffen geschärft, fünf intensive Trainingsspiele in der „Wiege des Wasserballs“ sollen für Feinschliff und Spielrhythmus sorgen, bevor es am Freitag, 8. Juni ernst wird.

Mannschaftsbild Budapest
Im Trainingslager in Budapest bereitete sich der WBC Tirol unter anderem mit Trainingsspielen gegen die Ferencváros-Junioren und YBL auf den bevorstehenden Saisonhöhepunkt vor.

Die im Laufe der Saison nach Personalproblemen konsolidierten Salzburger starten in Bestbesetzung zuhause (Hallenbad Rif Anpfiff: 19:00) in die Best-Of-Three-Serie, ehe am Samstag im Innsbrucker Tivoli um 17:00 das Rückspiel ausgetragen wird. Im – durchaus denkbaren – Fall eines 1:1 nach zwei Spielen, folgt am Sonntag 10:30 das Entscheidungsspiel im Tivoli.

Das Finale:

Das kleine Finale:

Das Duell um die Bronzemedaille kommt auch an diesem Wochenende zur Austragung, dort trifft der dieses Jahr stark aufspielende ASV Wien auf den Favoritenschreck Graz. Auch diese Paarung verspricht ein hochspannendes Duell auf Augenhöhe.

Bundesliga Bronzespiel
Stadionbad Wien

Bundesliga Bronzespiel
Graz Auster

Bundesliga Bronzespiel
Stadionbad Wien