Salzburg nach hochdramatischem Finale Meister

Aus der wohl spektakulärste Finalserie seit langer Zeit geht PL Salzburg als Sieger hervor, in einem hochdramatischen Endspiel können die Salzburger im Penaltyschießen ihren Titel verteidigen.

Schon im ersten Spiel der Best of Three Serie spielte der PLS groß auf und ließ den Tirolern keine Chance (13:5), doch die Tiroler antworteten schon im Rückspiel mit einem spektakulären Comeback: Mit 14:9 egalisierten sie im zweiten Duell und bereiteten den Boden für ein großes Endspiel am Sonntagvormittag.

Und Spiel drei wurde den Erwartungen in jeder Hinsicht gerecht: Vor vollen Rängen im Innsbrucker Tivoli kam es zu einem Schlagabtausch, bei dem die Salzburger den besseren Start erwischten: Das erste Viertel konnte dank einer sehenswerten Schraube von Philipp Perisutti (Tirol) in der letzten Sekunde noch offen gehalten werden, im zweiten Durchgang war gegen die starke Salzburger Offensive kein Mittel zu finden. Der Halbzeitstand von 3:7 für den amtierenden Meister glich einer Vorentscheidung, zudem musste Tirol nach einer Brutalität in der Folge 4 Minuten in Unterzahl bestehen. Doch der WBCT mobilisierte angesichts der aussichtslosen Lage alle Kräfte und startete eine beispiellose Aufholjagd. Angepeitscht von den zahlreich erschienenen Zuschauern gelang den Tirolern das Undenkbare: 29 Sekunden vor Schluss erzielte Peter Murín den Ausgleich (10:10) und rettete Tirol ins Penaltyschießen. Dieses geriet im Innsbrucker Hexenkessel zu einem mitreißendem Krimi, erst nach 17 Schüssen fiel die Entscheidung: Der neue Meister heißt Salzburg!

Im Spiel um Platz drei behielt der ASV Wien nach zwei Spielen gegen Graz die Überhand, denkbar knapp konnte sich das Team von Mike Fasching nach zwei Spielen die Bronzemedaille sichern. Graz gab nach einer 6:2 Führung im ersten Duell das Spiel aus der Hand und unterlag im Penaltyschießen (8:8 nach reg. Spielzeit). In Spiel 2 konnten sich die Wiener in einer packenden Partie ebenfalls hauchdünn durchsetzen: Mit einem 12:11 im Stadionbad konnte Wien die hartnäckig kämpfenden Grazer letztlich überwinden und die Serie mit zwei Siegen für sich entscheiden.