Geschichte

Der Wasserballclub Tirol ging 1990 aus der Wasserballsektion des traditionsreichen Tiroler Wassersportvereins hervor. Schon zu TWV Zeiten wurde Wasserball auf höchstem Niveau gespielt, zahlreiche Meistertitel fügen sich an den Namen des prominenten Vorgängers, dessen legendärer Konkurrenzkampf mit dem SCI zu den spannendsten der Tiroler Sportgeschichte zählt. 

Seit seiner Gründung 1990 gelang es dem WBCT 17 Meistertitel (in 25 Spielzeiten) zu erringen und zuletzt die Bundesliga 8 mal in Folge Meister zu werden, ja sogar 5 Spielzeiten lang ungeschlagen zu bleiben.

Zu den sportlichen Höhepunkten dieser Zeit zählen mit Sicherheit die regelmäßige Teilnahme am Europacup, wobei es 4 mal gelang über die erste Gruppenphase der EuroLeague hinauszukommen, die konstante Steigerung in der internationalen Alpe-Adria-League bei der man 2007 sogar den zweiten Platz erreichen konnte, sowie eine Silbermedaille bei den World Children Games 2004 in Ohio.

Überhaupt ist die  Nachwuchsabteilung ein Garant für den Erfolg, seit 2010 werden im eigens gegründeten WBCI vielversprechende junge Talente an die Bundesliga herangeführt, um Erfahrung in der obersten Spielklasse zu sammeln.

Mindestens ebenso erfolgreich arbeiten die Damen des WBCT, ihres Zeichens langjährige Serienmeister in Österreich und 2007 Europacup Teilnehmer in Porto.

​Näheres zur Geschichte des Schwimmsports in Tirol finden Sie auf der Chronik des Tiroler Wassersportvereins und dem Geschichte-Dokument des SCI.